Christina Clausen M. A.

Architectures of Order

Kontakt

work +49 (06151) 1622557

Work L3l01 435

Kontaktdaten als vCard exportieren (.vcf)

Dissertationsprojekt

„Die Mobilität von Architekturmedien. Lehrmittel der Architekturgeschichte und ihre Vermittlungsstrategien (1750–1850)“ im Teilprojekt B2 des LOEWE-Schwerpunkts „Architekturen des Ordnens. Praktiken und Diskurse zwischen Entwerfen und Wissen“ Betreuung: Prof. Dr. Christiane Salge

Curriculum vitae

Studium der Kunst- und Bildgeschichte und Deutschen Literatur in Marburg, Padua und Berlin.

2010 Abschluss des Bachelorstudiums mit einer Arbeit zu dem Thema „Schinkels Entwürfe für den Denkmalsdom“ an der Philipps-Universität Marburg.

2010–2014 Masterstudium der Kunst- und Bildgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin. Tätigkeit als studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Neuere und Mittlere Kunstgeschichte und als Tutorin zur Einführung in die Architektur- und Kunstgeschichte. Praktikantin an der Neuen Nationalgalerie und dem Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin.

2014 Abschluss des Masters mit einer Arbeit zu dem Thema „Geschichtsbilder und Denkmalkultur – Carl Hasenpflugs Gemälde des Magdeburger Doms (1826-37)“.

2014–2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Bildende Kunst und Kunstwissenschaft der Stiftung Universität Hildesheim. Leitung von Lehrveranstaltungen für Bachelor- und Masterstudierende (zum Beispiel zu den Themen: „Gesichter der Gotik – Mittelalterrezeption von Goethe bis Gursky“, „Das Performative im Gartenraum“, „Spielerei oder Fetisch? Das Modell von der Renaissance bis in die Gegenwart“, „Poetische Architektur – Schinkel als Architekt, Maler und Stadtplaner“)

Seit April 2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Technischen Universität Darmstadt an dem LOEWE-Projekt „Architekturen des Ordnens. Praktiken und Diskurse zwischen Entwerfen und Wissen“.

Vorträge

November 2014, Hildesheim

Vortrag: Designing Cultural Memory: The Medieval Cathedral as a ‘Monument of History’ in 19th Century Painting (Tagung: „The Uses of Art: History“ Stiftung Universität Hildesheim / Van Abbemuseum Eindhoven)

Oktober 2015, Halle

Vortrag: Eine „lebhafte Idee“ vom Glauben. Die Bedeutung von Architekturmodellen für die religiöse Erziehung um 1700 (Tagung: „Die Ordnungen der Dinge. Kunst- und Naturalienkammern als Lehr- und Lernorte in der Frühen Neuzeit“ Franckeschen Stiftungen / Landesforschungsschwerpunkts „Aufklärung – Religion – Wissen“ / Leopoldina)

November 2016, Bern

Vortrag: Denkmalpflege als Ideengeber. Der Magdeburger Dom als gemaltes Nationaldenkmal im frühen 19. Jahrhundert (Tagung: „Nationalismus als Ressource“ Universität Bern)

November 2016, Berlin

Vortrag: Architekturgeschichte in Bildern. Modelle und Zeichnungen als Lehrmittel an der Royal Academy in London (Tagung: „Vom Baumeister zum Master“ Freie Universität Berlin, Forum Architekturwissenschaft)

April 2017, Einsiedeln

Vortrag: Blondels École des Arts als Modell architekturhistorischer Lehre im 18. Jahrhundert (Tagung: „Autodidakten, Werkstätten, Akademien – Architektenausbildung 1400–1850“, Stiftung Bibliothek Werner Oechslin Einsiedeln)

Juni 2017, Weimar

Vortrag: Zwischen „gutem Trieb“ und „heiliger Scheu“. Der junge Goethe als zeichnender Denker (Tagung: Symposium für junge Goetheforscher, Goethe-Gesellschaft)

Veröffentlichungen

Malerische Architekturvisionen. Bildmediale Strategien der architekturhistorischen Lehre an der Royal Academy in London, in: Vom Baumeister zum Master. Formen der Architekturlehre vom 19. bis ins 21. Jahrhundert, hrsg. von Carola Ebert, Eva Maria Froschauer, Christiane Salge, Berlin 2019 [Forum Architekturwissenschaft 3], S. 234–254.

Zwischen “gutem Trieb” und “heiliger Scheu”. Der junge Goethe als zeichnender Denker, in: Goethe-Jahrbuch, Bd. 135, 2018, S. 17–30.

Eine „lebhafte Idee“ vom Glauben. Die Verwendung von Architekturmodellen für die religiöse Erziehung im frühen 18. Jahrhundert, in: Ordnen – Vernetzen – Vermitteln. Kunst und Natrualienkammern der Frühen Neuzeit als Lehr- und Lernorte, hrsg. von Eva Dolezel, Rainer Godel, Andreas Pečar, Holger Zaunstöck, Halle 2018 [Acta Historica Leopoldina 70], S. 383–414.

Designing Cultural Memory: The Medieval Cathedral as a ‘Monument to History’ in Nineteenth-Century Painting, in: What’s the Use? Constellations of Art, History, and Knowledge, A Critical Reader, hrsg. von Nick Aikens, Thomas Lange, Jorinde Seijdel, Steven ten Thije, Amsterdam 2016, S. 92–110.

Bildbesprechung. Imagination und Hypothese in der Architekturmalerei, in: Bildwelten des Wissens, Planbilder, Bd. 11, 2015, S. 72–74.

The Romantic Middle Ages. Architecture and Nature in Painting after Schinkel [Rezension], in: Journal of the Society of Architectural Historians, Bd. 72, Nr. 4, Dezember 2013, S. 603–604.