Forschung

Christiane Salge: ,,Baukunst und Wissenschaft. Architektenausbildung an der Berliner Bauakademieum 1800''

Erschienen März 2021

,,Debatten und Diskurse zum Architekturunterricht an der berühmten Berliner Bauakademie in ihrer Gründungsphase''

Die Berliner Bauakademie zählte um 1800 zu den wichtigsten Ausbildungsstätten für Architekten im deutschsprachigen Raum. Was machte sie so besonders? Das Buch rekonstruiert auf Grundlage von reichem Quellenmaterial die Gründungsphase der Institution, den Aufbau und Inhalt der Lehre, die Zusammensetzung des Lehrpersonals und die Karriere ihrer ersten Schüler.

Auf dieser Basis und in der Zusammenschau mit zeitgenössischen Architekturschulen wird die herausgehobene Rolle der Bauakademie als Vorreiterin für einen umfassenden Architekturunterricht im europäischen Kontext erarbeitet. An der 1799 gegründeten Berliner Bauakademie wurden erstmals im deutschsprachigen Raum neben baukünstlerischen Lehrveranstaltungen auch polytechnische Fächer angeboten – eine wichtige Positionierung in der zeitgenössischen Debatte um die Gewichtung von Kunst und Wissenschaft in der Architektenausbildung. Diese Frage ist auch heute für die Architektenausbildung von höchster Relevanz und steht im Zuge gegenwärtiger Konzepte „kreativer Forschung“ vor neuen Herausforderungen.

Zum Verlag