Intro

Semesterprogramm Wintersemester 2018/19

Bachelor

vl_seminar_312_bachelor_basiskurs_architekturgeschichte

Vorlesung: Basiskurs Architekturgeschichte

Prof. Dr. phil. Franziska Lang, Prof. Dr. Christiane Salge, Dr. des. Clemens Brünenberg, Dr. Meinrad von Engelberg, Dr. Martin Pozsgai, Dr. Maxi Schreiber

Dienstag, 08.00 + 10.00 Uhr

Raum: Fachgruppe A

CP: 5

Klausurtermin:

22.02.2019, 10:40 Uhr, HMZ


Das einsemestrige Modul zur Einführung in die Architekturgeschichte gibt einen kurzen Überblick über die Stil- und Epochengeschichte sowie unterschiedliche Bautypen und Bauaufgaben von der Antike bis in die Gegenwart anhand ausgewählter Beispielbauten.

Im Zentrum steht die eigenständige Erarbeitung eines Referats, in dem das vorgestellte Bauwerk beschrieben und mithilfe von Vergleichsbauten in den Kontext der europäischen Architekturgeschichte eingeordnet wird. Neben einem Grundwortschatz architekturhistorischer Termini sowie dessen korrekter Anwendung werden dabei die Recherche von themenspezifischer Literatur und der korrekte Umgang mit Informationen eingeübt. In einer Klausur am Semesterende werden die in den Referaten vermittelten Kenntnisse überprüft.

VL_Scriptorium

Hörsaalübung: Wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben im Architekturstudium

Dr. Martin Pozsgai

Einführungsveranstaltung: 05.11.2018, 17:30 Uhr

Montag, 17:30-19:00

Raum: Hörsaal L301/93

CP: 1


Wesentlicher Bestandteil eines universitären Architekturstudiums ist das Verfassen von wissenschaftlichen Hausarbeiten. Um das hierfür notwendige Handwerk zu erlernen, wird diese Hörsaalübung angeboten.

An folgenden Terminen werden wir die maßgeblichen Bestandteile gemeinsam erarbeiten:

05.11.2018 – Einführung

19.11.2018 – Recherchieren

03.12.2018 – Lesen und Bewerten

17.12.2018 – Argumentieren

14.01.2019 – Schreiben

04.02.2019 – Rücksprache

Die Teilnahme an der Hörsaalübung wird als sog. Scriptorium angerechnet, das die Pflichtübung im 3. Fachsemester im Rahmen der Epochenseminare der Fachgruppe A darstellt.

VL_Bachelor_Engelberg_BildervomKrieg

Seminar: Bilder vom Krieg

Prof. Dr. phil. Meinrad v. Engelberg

Montag, 13:30 — 15:00 Uhr

Raum: Seminarraum KuGe

CP: 2 + 1





Die Jahreswende 2018/19 ist reich an Gedenkdaten. Vor 100 Jahren endete der erste Weltkrieg, vor 80 Jahren begann der zweite. In Deutschland kennen wir das zwischenstaatliche Morden – Gottseidank – nur noch in Form medialer Vermittlung, als Bild. Das es ein Schreckensbild ist, erscheint heute selbstverständlich – aber das war es nicht immer. Je nach Sichtweise und gewähltem Medium konnte der Krieg auch als Heldentat, Notwendigkeit, Gottes Wille oder als fairer Kampf unter Gleichen erscheinen. Mal wurde der Gegner abgewertet und diffamiert, dann wieder die Perspektive der Opfer und Besiegten eingenommen; Leiden und Triumph sind wiederkehrende Konstanten. Das Seminar will Kriegsbilder aller Epochen und Medien – vom Steinrelief bis zum Hollywood-Blockbuster – vergleichend nebeneinanderstellen. Die Studierenden sollen ergänzend zum Referat / Hausarbeit eine eigene gestalterische Auseinandersetzung mit ihrem jeweiligen Kriegsbild entwickeln.

Seminar: Die Kunstsammlung des FG KuGe der TU Darmstadt

Dr. Susanne Lang

Einführungsveranstaltung: 15.10.2018, 17:30, Seminarraum GTA

Blockseminar: 23. – 24.11.2018

CP: 2 + 1




Das Fachgebiet hat einige interessante Zeichnungen, Drucke und Fotografien in seiner Sammlung. Nicht in jedem Fall sind Künstler und Herkunft dieser Blätter bekannt. Ausgehend von einer genauen Betrachtung der Originale werden wir im Seminar versuchen, die Werke genauer zu bestimmen und einzuordnen. Wir werden uns mit Zeichnungs- und Drucktechniken auseinandersetzen und die Geschichte der Sammlung erkunden.

Die Ergebnisse der Recherchen sollen zu einer Präsentation (z. B. eine Broschüre zur Sammlung) ausgearbeitet werden, die zur Feier der 150 Jahre Kunstgeschichte an der TU Darmstadt im nächsten Jahr vorgestellt werden kann.

Exkursionsseminar Turin Groblewski

Exkursionsseminar: Turin

Priv.-Doz. Prof.Dr. Michael Groblewski

Exkursionsseminar

Einführungsveranstaltung: 05.11.2018, 10 Uhr, Seminarraum KuGe

Voraussichtliche Daten der 7tägigen Exkursion: 07.03. – 14.03.2019

CP: 2 + 1

Die Struktur der Stadtgestalt Turins hat sich seit ihrer antiken Gründung in ihrem Raster trotz aller historischen Überformungen als Ausdruck rationaler Modernität erhalten. Ihren historischen und zeitgenössischen architektonischen Monumenten von der antiken Porta Palatina über den spätquattrocenteschen Dom, den bizzaren Raumgeometrien Guarinis, der klassizistischen Superga Juvarras, der futuristischen Mole Antonelliana bis zu Renzo Pianos Umbau des Lingotto und dessen Krönung mit der Pinacoteca Giovanni e Marella Agnelli eignet dennoch nicht nur ein unverwechselbarer individueller Charakter, sondern auch die experimentelle Lust an der Innovation. Auf diese Weise ist Turin mehr als nur ein Ort mit historischen Sehenswürdigkeiten, sondern wird zum Modellfall für gelebte Modernität.

Wir studieren vor Ort:

- San Giovanni Battista (Duomo), Capella della Sacra Sindone, San Lorenzo, Basilica di Superga, Chiesa Santa Madre di Dio;

- Castello Moncalieri, Palazzo Reale, Palazzo Madama, Palazzo Carignano, Castello di Racconigi, Palazzina di Caccia Stupinigi, Venaria Reale;

- Mole Antonelliana, Ex-Fabbricca Fiat Lingotto;

- Scuola di Architettura (Castello del Valentino).


Unser Programm kontrastiert den historisch-politischen Kontext der einzelnen Monumente mit dem ihrer gewachsenen urbanistischen Integration.

Master

Seminar Bauhaus Salge
Bildrechte: (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:BauhausType.jpg)

Seminar: Bauhaus/Architektur – Rezeption, Migration, Kritik

Prof. Dr. Christiane Salge, Dr. Maxi Schreiber, Fredrike Lausch, M.Sc.

Blockseminar

Einführungsveranstaltung: 29.10.18, 17:30 Uhr, Seminarraum GTA

CP: 3



Die Veranstaltung steht im Zusammenhang mit einer Vortragsreihe des Center for Critical Studies in Architecture, einem Forschungsverbund der Goethe-Universität Frankfurt am Main, der Technischen Universität Darmstadt und des Deutschen Architekturmuseums (DAM).

Die Workshops (Lektüre/Diskussion relevanter Texte zu den jeweiligen Vorträgen, Exkursionen etc.) finden immer vor den Vorträgen von 16.15-18.00 Uhr meistens im DAM statt.

Die Vorträge finden statt am 1.11.18, 15.11.18, 29.11.18, 13.12.18, 17.01.19, 31.01.19, 14.02.19 jeweils um 19.00 Uhr im Auditorium des DAM.

Weitere Informationen zum Programm befinden sich auf der Webpage des Fachgebiets Architektur- und Kunstgeschichte oder http://criticalarchitecture.org.

 Seminar Wer übt Einfluss auf Architektur Salge
Bildrechte: DAM

Seminar: Wer übt Einfluß auf Architektur aus?

Prof. Dr. Christiane Salge, Dr. Maxi Schreiber, Fredrike Lausch M.Sc.,

Blockseminar

Einführungsveranstaltung: 29.10.18, 18:30 Uhr, Seminarraum GTA

Folgeveranstaltungen: 13.-16.11.18 (14./15.11 freie Archivarbeit im DAM, Frankfurt); 3.–4.12.18 (TUDA); 16.–17.01.19 (TUDA)

CP: 3

Das Seminar ist ein Archiv- und Ausstellungsprojekt über Max Bächer (1925–2011). Er war als Architekt, Architekturprofessor an der TU Darmstadt, Juror zahlreicher Architekturwettbewerbe, Vorsitzender des Werkbundes, Mitglied von Planungsbeiräten und Redaktionsmitglied der Zeitschrift des BDA eine einflussreiche Persönlichkeit der Nachkriegszeit. Ausgehend von Bächer wird nach der Bedeutung von Netzwerken, Wettbewerben und dem öffentlichen Diskurs für die Architekturproduktion gefragt.

Architektur Austellen Salge
Bildrecht: Von TU Darmstadt de – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=29970022

Seminar: Architektur ausstellen

Prof. Dr. Christiane Salge, Julia Reichelt (M.A.)

Dienstag, 12:15-11:45 Uhr

Raum: Seminarraum GTA

CP: 3
















Architektur auszustellen ist eine Herausforderung. Anders als in den bildenden Künsten kann man Bauwerke in Ausstellungen nicht im Original präsentieren, sondern nur über ihr Abbild in Form von Zeichnungen, Fotos oder Modellen.

In diesem Seminar wollen wir uns zunächst mit dem Thema theoretisch anhand verschiedener Schriften auseinandersetzen und uns mit den Problemen und Möglichkeiten visueller Darstellung von Architektur anhand verschiedener Ausstellungen beschäftigen. Im zweiten Teil des Seminars soll ein konkretes Konzept für die im September 2019 geplante Ausstellung zu dem Architekten Paul Meissner (1868-1939) erarbeitet werden.

Das Seminar findet zu anfangs wöchentlich statt und wird dann durch Blockveranstaltungen ergänzt.