Intro

Semesterprogramm Sommersemester 2020

Da die Veranstaltungen in diesem Sommersemester zunächst nur online durchgeführt werden können, hier ein wichtiger Hinweis:

Die Wahl und Zuordnung der Bachelor- und Masterseminare erfolgt wie immer zentral. Die jeweiligen Lehrenden werden Sie per Mail über den genauen Termin und die Zugangsdaten zum ersten Online-Meeting Ihres Seminars informieren. Wenn Sie keinen Platz in einem bestimmten Seminar bekommen, aber dennoch großes Interesse daran haben, wenden Sie sich bitte per Mail deutlich vor Seminarbeginn an die oder den Lehrende/n.

Bachelor

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/54/Vue_a%C3%A9rienne_du_domaine_de_Versailles_par_ToucanWings_-_Creative_Commons_By_Sa_3.0_-_073.jpg
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/54/Vue_a%C3%A9rienne_du_domaine_de_Versailles_par_ToucanWings_-_Creative_Commons_By_Sa_3.0_-_073.jpg

Vorlesung: Architektur und Städtebau des Mittelalters und der Neuzeit

Modul: 15-01-0342

Prof. Dr. Christiane Salge

Erstes Treffen: Die Vorlesungen und weitere Informationen werden ab dem 27.04.2020 nach und nach auf moodle online gestellt.

CP: 2





Die Vorlesung bietet eine chronologisch gegliederte Einführung in die Kunst-, Kultur- und Baugeschichte von Mittelalter und Neuzeit (800 bis 1800). Neben der Vermittlung einer fundierten Denkmälerkenntnis und dem Einordnen der maßgeblichen Entwicklungen der Architektur- und Kunstgeschichte dieses Zeitraums werden die gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Verhältnisse als Rahmenbedingungen der europäischen Kunst- und Kulturgeschichte aufgezeigt und so das Begreifen der jeweiligen Monumente als Geschichtsdokumente und das Verstehen bauhistorischer Prozesse und der sie bestimmenden Interaktion der beteiligten Akteure (Architekten-, Künstler-, Auftraggebergeschichte) ermöglicht.

Hauke Horn, 2014
Hauke Horn, 2014

Seminar: Mittelalterliche Architektur und Bildkünste im Mittelrheintal

Dr. Dr.-Ing. Hauke Horn

Time: 27. Juli – 30. Juli 2020

Place: Blockseminar vor Ort

Examination: tba

1st meeting: 27. April 2020, 14.30 via Zoom-Videokonferenz

CP: 3


Das UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal ist eine malerische Kulturlandschaft, deren strategische Bedeutung als Hauptverkehrsader im Mittelalter zu einer Verdichtung von bedeutsamen Bauwerken und Orten führte. Auf engstem Raum finden sich dort zahlreiche Burgen, Stadtmauern und mittelalterliche Kirchen mit originalen Bildwerken. Insofern ist das Mittelrheintal bestens geeignet, um in die verschiedenen Formen und Funktionen mittelalterlicher Bildkünste und Architektur einzuführen, sowie einen Überblick über deren Entwicklung vom 12. Jh. bis ins 15. Jh. zu gewinnen. Die LV findet als viertägiges Blockseminar vor Ort vom 27.-30. Juli statt.

Medieval Arts and Architecture in the Middle Rhine Valley

The UNESCO World Heritage Upper Middle Rhine Valley is a picturesque cultural landscape which had a strategic importance as main traffic artery in the Middle Ages. This led to a consolidation of significant buildings and places. Within a small area numerous castles, city walls and medieval churches with original pieces of art can be found. Thus, the Middle Rhine Valley is ideally suited to introduce to the various forms and functions of medieval visual arts and architecture and to gain an overview of their development from the 12th to the 15th century. The lesson takes place as a four-day block seminar on site July 27th-30th.

Meinrad v. Engelberg
Meinrad v. Engelberg

Rubens in Paderborn

Dr. phil. Meinrad v. Engelberg

Exkursion im August

(Teilnahme verpflichtend

falls zulässig, sonst ersatzweise Hausarbeit)

1. Treffen online Montag, 15.30 – 17.00, 27. Apr 2020

B.Sc. Modul 342 und freies Wahlfach im B. Sc.

25 Teilnehmer, Übung = Exkursion

In Paderborn, einer traditionsreichen Bischofsstadt in Westfalen, findet in diesem Sommer im eindrucksvollen Diözesanmuseum des Prizker-Preisträgers Gottfried Böhm eine große Ausstellung zu Peter Paul Rubens (1577-1640) und seinem Einfluss auf die Malerei des Barock statt. Das Seminar bietet die Möglichkeit, sich intensiv mit der Kunst einer fremden Kultur, der Vormoderne, auseinanderzusetzen, und eine historische Stadt kennenzulernen, die abseits der bekannten Routen liegt, aber viel zu bieten hat.

Das Seminar besteht aus zwei Teilen: Zunächst werden Stadt und Künstler mit Referaten in reduzierter Form als Online-Seminar vorgestellt. Im August folgt, falls dies wieder zulässig ist, eine viertägige verpflichtende Exkursion mit Besuch der Ausstellung, der Stadt und einem Abstecher nach Kassel ins Schloss Wilhelmshöhe (Gemäldegalerie). Falls das nicht möglich sein sollte, wird eine schriftliche Ersatzaufgabe (Hausarbeit) gestellt.

Master

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Brandenburg_Gate_during_Festival_of_Lights_2018_39.jpg Sparrow (麻雀) / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Brandenburg_Gate_during_Festival_of_Lights_2018_39.jpg Sparrow (麻雀) / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)

Vorlesung: Architektur und Fest

Lehrende: Prof. Dr. Franziska Lang, Prof. Dr. Christiane Salge, Prof. Dr. Anna-Maria Meister, Christiane Fülscher M.A., Dr. Martin Pozsgai, Anna Luise Schubert M.Sc.

Vorlesungsreihe der Fachgruppe A für das Fachmodul A

Modul 15-02-6421

Fachmodul A

CP: 2

Erstes Treffen: Die Vorlesungen und weitere Informationen zu der Veranstaltung werden ab dem 28.04.2020 auf moodle online gestellt.






Die Vorlesung ist Teil des Fachmoduls A (Fachgruppe Historische Grundlagen).

Im Mittelpunkt der Vortragsreihe stehen Räume, die aus sehr unterschiedlichen kulturellen, religiösen aber auch politischen Praktiken für Feste gebaut oder für den jeweiligen Anlass temporär errichtet werden. So beschäftigen wir uns einerseits mit Festgebäuden und den darin stattfindenden Feierlichkeiten, also z.B. Festsälen, Kirchen, Kulturhäusern, Festivalhallen bis hin zu Clubs. Andererseits setzen wir uns mit ephemeren Räumen auseinander, die zumeist für kurze Zeit durch Farbe, Licht, Feuerwerk, Musik sowie die agierenden Menschen in Szene gesetzt werden und häufig nur als inszeniertes Bild überliefert sind, sei es als Instagram-Selfie oder Kupferstich. Das Themenfeld der Vorträge erstreckt sich dabei von der Antike bis ins 21. Jahrhundert.

Zur Vortragsreihe wird eine Aufgabe gestellt, die bis zum 9. Juni 2020 zu bearbeiten ist und deren Ergebnis benotet wird.

Seminar: Architekturtheorie von Vitruv bis Corbusier

Modul: 15-02-6445

Prof. Dr. Christiane Salge

CP: 3

Erstes Treffen: 28. April 2020 (online), 9.00-10.30 Uhr Sie werden per Mail zum ersten Termin des Online-Seminars eingeladen










Von der Antike bis in die heutige Zeit haben sich Architekten und Wissenschaftler immer wieder theoretisch mit der Baukunst auseinandergesetzt und ihre Vorstellungen in Traktaten festgehalten. Das Seminar wird sich mit den wichtigsten architekturtheoretischen Traktaten, Lehrbüchern und Vorlagenwerken beschäftigen, von den Vitruv-Rezeptionen des 16. Jahrhunderts bis zu den modernen Theoretikern des 20. Jahrhunderts. Im Seminar werden wir uns mit den Büchern auseinandersetzen und deren Intention und Inhalte analysieren. Es wird zu untersuchen sein, welchen Einfluss diese Werke auf die konkrete, gebaute Architektur hatten. Berücksichtigt werden soll auch, wie die Inhalte des Buches in Text und Bild geordnet, didaktisch aufbereitet und visualisiert werden.

Seminar: Architektur im Science Fiction-Film

Dr. Dr.-Ing. Hauke Horn

Place: online!

1st meeting: 27. April, 13.00 via Zoom-Videokonferenz

Examination: tba

CP: 3



Utopien und Dystopien zukünftiger Städte, die Lebensräume außerirdischer Zivilisationen, futuristische Bauwerke, deren Grenzen zu Raumschiffen verschwimmen – filmische Visionen der Zukunft betreffen immer auch die gebaute Umwelt als existenzielle Grundlage des Lebens, und zwar in technischer wie auch in gesellschaftlicher Hinsicht. Im Seminar gehen wir den Fragen nach, welche Bilder von zukünftigen Lebensräumen in Science Fiction-Filmen verhandelt werden, welche narrativen Funktionen die Architektur im Film übernimmt und welcher zeit- und architekturhistorische Hintergrund sich in ihr spiegelt. Das Seminar findet als reines Online-Seminar in der ersten Semesterhälfte statt (letzter Termin 9. Juni).

Architecture in science fiction films

Utopias and dystopias of future cities, the habitats of extraterrestrial civilizations, futuristic buildings whose borders blur into spaceships – cinematic visions of the future always affect the built environment as an existential basis of life, both in technical and social terms. In the seminar, we investigate the questions of which images of future living are treated in science fiction films, what narrative functions architecture fulfills in the movie and what historical background is reflected. The seminar takes place strictly online in the first half of the semester (last session June 9th).

Seminar: Schlossbauten der Barockzeit

Dr. Martin Pozsgai

Dienstag, 16.30 – 18.00

online

Erstes Treffen: 28. April 2020, 16:30 Uhr – Sie werden per Mail zum ersten Termin des Online-Seminars eingeladen

CP: 3


Im 17. und 18. Jahrhundert wurde der Schlossbau in ganz Europa zu einer bedeutenden Bauaufgabe, an der Bauherren, Architekten und Dekorationskünstler mit ihren jeweils eigenen Intentionen beteiligt waren. Das Seminar wird die vielen damals entstandenen Schlösser mit den unterschiedlichen Funktionen in den Mittelpunkt der Betrachtung stellen und die verschiedenen Bautypen untersuchen. Angefangen bei den Residenzen über die Jagdschlösser bis hin zu den Lusthäusern – sollen die Gesamtarchitektur und die Anordnung von Raumfolgen sowie ihre Ausstattung studiert werden. Außerdem werden wir, soweit möglich, auch Aspekte der Haustechnik einbeziehen, die es früher natürlich auch schon gab und die zum Funktionieren der Schlösser beitrugen.

Das Seminar findet digital statt.

Semesterprogramm Archiv