Hauke Horn

Dr. Dr.-Ing. Hauke Horn

+49 (06151) 1622557
+49 (06151) 1622551

Raum: L3l01 435














Curriculum vitae


Forschungsschwerpunkte

Architekturgeschichte, besonders des Mittelalters und des 20./21. Jahrhunderts, Erinnerungskultur,

Architektur und Medien, Geschichte der Bautechnik, Stadtbaugeschichte, Wissenschaftstheorie


Aktuelle Forschungsprojekte

„Advertising Architecture. Konstruktion, Kommunikation und Evokation von Bildern in der Unternehmens-architektur“, Habilitationsprojekt

„Mittelalterliche Kapitelle nach antiken Vorbildern im Essener Dom“, in Kooperation mit der Domschatzkammer Essen


Wissenschaftlicher Lebenslauf


seit 2019 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Darmstadt, Fachgebiet Architektur- und Kunstgeschichte

2018-2019 Forschungsstipendium der Gerda Henkel-Stiftung mit dem Projekt „Advertising Architecture. Architektur als visuelles Medium der Identitätskonstruktion von Großunternehmen“

seit 2018 Forschungsstipendium der Gerda-Henkel-Stiftung für das Habilitationsprojekt

„Advertising Architecture. Architektur als visuelles Medium der Identitätskonstruktion von Großunternehmen“

Filmische Projektdarstellung auf dem Wissenschaftsportal L.I.S.A.

2017-2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kunstgeschichte und Musikwissenschaften, Abt. Kunstgeschichte, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz im Rahmen der inneruniversitären Forschungsförderung

2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrgebiet Geschichte und Theorie der Architektur der TU Kaiserslautern, Fachbereich Architektur

2014-2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kunstgeschichte und Musikwissenschaften, Abt. Kunstgeschichte, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz im DFG-Forschungsprojekt „Regionale Vernetzung und überregionaler Anspruch: Mittelalterliche Sakralarchitektur am Mittelrhein (ca.1220 bis 1350)“

2016 Gastdozent an der Université de Strasbourg (Frankreich)

2015 Promotion (Dr.-Ing.) am Fachbereich Architektur der Technischen Universität Braunschweig

2013 Gastdozent an der Universität von Las Palmas de Gran Canaria (Spanien), Escuela Técnica Superior de Arquitectura

2012-2014 Lehrbeauftragter für Architektur- und Stadtbaugeschichte an der FH Mainz

2012 Lehrbeauftragter am Institut für Kunstgeschichte der Universität Mainz, Arbeitsbereich Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte

2012 Promotion (Dr. phil.) am Institut für Kunstgeschichte der Universität Mainz (Referent: Prof. Dr. Matthias Müller)

2010-2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Baugeschichte der Technischen Universität Braunschweig

2008-2010 Lehrbeauftragter am Institut für Kunstgeschichte der Universität Mainz

2007-2008 wissenschaftlicher Angestellter am Historisch-Kulturwissenschaftlichen Forschungszentrum (HKFZ) Mainz-Trier

2007 Magisterprüfungen am Institut für Kunstgeschichte der Universität Mainz

2004 Diplom Architektur an der Technischen Universität Darmstadt

Studium der Architektur, Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und Philosophie in Münster, Darmstadt und Mainz


Preise und Stipendien

2016 Auszeichnung der ingenieurswissenschaftlichen Dissertation „Erinnerungen, geschrieben in Stein“ mit dem Dalberg-Preis für transdisziplinäre Forschung, vergeben von der Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt in Verbindung mit den Thüringer Universittäten und Hochschulen

2014 Auszeichnung der kunsthistorischen Dissertation „Die Tradition des Ortes“ mit dem Europäischen Romanikforschungspreis 2014, vergeben vom Europäischen Romanik Zentrum Merseburg

2010 Stipendien der British Archaeological Association und der Stipendienstiftung Rheinland-Pfalz für Forschungsreisen nach London (Großbritannien) bzw. nach Basel, Bern und Zürich (Schweiz)

2008-10 Promotionsstipendium, Landesgraduiertenförderung Rheinland-Pfalz für begabte Promovendinnen und Promovenden

1992-93 Stipendium für einen einjährigen Aufenthalt und High School-Besuch in Las Vegas, USA, Youth for Understanding



Publikationen


Monographien

Erinnerungen, geschrieben in Stein. Spuren der Vergangenheit in der mittelalterlichen Kirchenbaukultur, Berlin 2017. (Kunstwissenschaftliche Studien, 192)

Die Tradition des Ortes. Ein formbestimmendes Moment der deutschen Sakralarchitektur des Mittelalters, Berlin 2015. (Kunstwissenschaftliche Studien, 171)


Herausgeberschriften

(mit Matthias Müller) Gotische Architektur am Mittelrhein. Regionale Vernetzung und überregionaler Anspruch, erscheint Berlin 2019. (Phoenix, 5)


Aufsätze

Liasons rhénanes. Le dessin N° 6 de la cathédrale de Strasbourg et la chapelle de Werner à Bacharach dans le contexte du gothique rhénan, in: Bulletin de la Cathédrale de Strasbourg 23, 2018, S. 85-97.

Die Baugeschichte der Burgkirche in Ingelheim, in: INSITU. Zeitschrift für Architekturgeschichte 10, 2.2018, S. 195-210.

Der salische Dom zu Würzburg und seine Bauplastik, in: Sander, Johannes/Weiß, Wolfgang (Hg.): Der Würzburger Dom im Mittelalter. Geschichte und Gestalt, Würzburg 2017, S. 86-107. (Quellen und Forschungen zur Geschichte des Bistums und Hochstifts Würzburg, Sonderveröffentlichung)

Baukultur am Mittelrhein. Beziehungen zwischen Fluss und Architektur im 13. und 14. Jahrhundert, in: Huber-Rebenich, Gerlinde/ Rohr, Christian/ Stolz, Michael (Hg.): Wasser in der mittelalterlichen Kultur. Gebrauch – Wahrnehmung – Symbolik, Berlin 2017, S. 163-178. (Das Mittelalter. Perspektiven mediävistischer Forschung, Beihefte 4)

Erneuerung im Zeichen der Tradition. Die architektonische Entwicklung des Doms zu Halberstadt vom 13. bis 15. Jahrhundert, in: INSITU. Zeitschrift für Architekturgeschichte 9, 1.2017, S. 15-28.

Der Jürgen-Ponto-Platz in Frankfurt am Main von Heinz Mack. Kunst trifft Kapital im kommunalen Raum, in: Marburger Jahrbuch 43, 2016, S. 227-247.

Liebfrauen im Kontext der „Domus Helenae“. Tradition und Kontinuität beim gotischen Neubau der Trierer Marienkirche, in: Tacke, Andreas/Heinz, Stefan (Hg.): Liebfrauen in Trier. Architektur und Ausstattung von der Gotik bis zur Gegenwart, Petersberg 2016, S. 29-39. (Studien zur internationalen Architektur- und Kunstgeschichte, 131)

Die Baugeschichte von St. Martin zu Bingen, in: Schäfer, Regina (Hg.): St. Martin in Bingen. Die Geschichte der Basilika, Roßdorf 2016, S. 92-122.

Zwei antikisierende Säulen in der Krypta des Essener Doms. Bauforschung im Kontext mittelalterlicher Erinnerungskultur, in: Bericht über die 48. Tagung für Ausgrabungswissenschaft und Bauforschung 2014 in Erfurt, hrsg. von der Koldewey-Gesellschaft, Dresden 2015, S. 231-237.

Antikenrezeption auf der Essener Dominsel, in: Grütter, Heinrich Theodor/Jung, Patrick/Stephan-Maaser, Reinhild (Hg.): Werdendes Ruhrgebiet. Antike und Frühmittelalter an Rhein und Ruhr, Kat. Ausst. Ruhrmuseum Essen 2015, Essen 2015, S. 296. (mit Birgitta Falk)

‘Höher als der Kölner Dom’. Der Silberturm in Frankfurt am Main., in: INSITU. Zeitschrift für Architekturgeschichte, Jg. 6, 2.2014, S. 269-284.)

Ein spätantikes Kapitell in der Essener Domschatzkammer, in: Bonner Jahrbücher 214, 2014, S. 181-192.)

Die Aura authentischer Orte. Zur architektonischen Verortung von Erinnerung am Beispiel der Varus-Schlacht, in: Kappel, Kai/ Müller, Mathias/ Voigt, Wolfgang (Hg.): Geschichtsbilder und Erinnerungskultur in der Architektur des 20. und 21. Jahrhunderts, Regensburg 2014, S. 201-218.

Flachdecke oder Wölbung? Gedanken zum ursprünglichen oberen Raumabschluss im frühsalischen Mittelschiff des Doms zu Speyer, in: Müller, Matthias/ Untermann, Matthias/ von Winterfeld, Dethard (Hg.): Der Dom zu Speyer. Konstruktion, Funktion und Rezeption zwischen Salierzeit und Historismus, Darmstadt 2013, S. 158-181.

Des Kaisers kostbarer Marmor. Der Chor des Magdeburger Doms aus dem 13. Jh. als Ort der Tradierung, Inszenierung und Instrumentalisierung von Wissen, in: Filatkina, Natalia/ Przybilski, Martin (Hg.): Orte, Ordnungen, Oszillationen. Raumerschaffung durch Wissen und räumliche Struktur von Wissen, Wiesbaden 2011, S. 19-40. (Trierer Beiträge zu den historischen Kulturwissenschaften, 4).

Das Philosophicum der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, in: Birgit Kita [u. a.] (Hg.): Von der Flak-Kaserne zum Glashaus. Mainzer Universitätsarchitektur 1938-98, Stuttgart 2008 (Beiträge zur Geschichte der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 6).

Die Wiederentdeckung des Rosenthaler Hofes in Schimsheim. Geschichte und Architektur eines Wirtschaftshofes des Zisterzienserinnenklosters Maria im Rosenthal in der frühen Neuzeit, in: Alzeyer Geschichtsblätter, 35, 2005, S. 16-27.

Die Freundschaft Erich Mendelsohn – Hendricus T. Wijdeveld, in: Ingrid Ostermann (Hg.): Wechselwirkungen Berlin – Amsterdam 1920-1940, Darmstadt 2004.


Katalogbeiträge und Rezensionen

Rez. „Die Stadt im Raum. Vorstellungen, Entwürfe und Gestaltungen“, hg. von Karsten Igel und Thomas Lau, Köln 2013, in: Mitteilungen der Residenzen-Kommission der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, Neue Folge: Stadt und Hof, 6, 2017, S. 211-214.

Kat.art. zur Bauplastik und Ausstattung des Essener Doms sowie in dessen Domschatzkammer, in: Grütter, Heinrich Theodor/Jung, Patrick/Stephan-Maaser, Reinhild (Hg.): Werdendes Ruhrgebiet. Antike und Frühmittelalter an Rhein und Ruhr, Kat. Ausst. Ruhrmuseum Essen 2015, Essen 2015, S. 297f:

- „Spätantikes Kapitell“

- „Kapitell, wiederverwendet als Unterbau eines Weihwasserbecken“

- „Zwei antikisierende Säulen in der Domkrypta“

- „Romanischer Pfeiler in der Nikolaus-Groß-Kapelle“

Kat.art. zur Bauplastik und Ausstattung des Essener Doms sowie in dessen Domschatzkammer, in: Das Münster am Hellweg 68, 2015, S. 24-30:

- „Spätantikes Kapitell“

- „Kryptasäulen“

- „Kapitell mit Weihwasserbecken“

- „Romanischer Pfeiler in der Nikolaus-Groß-Kapelle“

Kat.art. in: Stephan, Regina (Hg.): Erich Mendelsohns Bauten heute, Darmstadt 2004:

- „De-La-Warr-Pavillon“

- „Universumkino“

- „Wogakomplex“


Tagungen

„Gotische Architektur am Mittelrhein. Regionale Vernetzung und überregionaler Anspruch“, 25.-26.11.2016, veranstaltet vom Institut für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Kooperation mit der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz im Landesmuseum Mainz

„Gotisches Maßwerk. Form – Funktion – Konstruktion“, 13.11.2014, veranstaltet vom Institut für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Verbindung mit dem DFG-Projekt „Regionale Vernetzung und überregionaler Anspruch. Mittelalterliche Sakralarchitektur am Mittelrhein (1220 bis 1350)“ im Georg-Forster-Haus


Ausstellungen

Mainzer Universitätsarchitektur 1946 – 2006, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Altes Casino, 22.5.-16.6.06 und Direktion Landesdenkmalpflege Rheinland-Pfalz, Mainz, 13.11.-21.12.07 (Mitkurator)

Kontaktdaten als vCard exportieren (.vcf)

zur Liste