Frederike Lausch

Frederike_Lausch

Frederike Lausch, M.Sc.

El-Lissitzky-Str.1
64287 Darmstadt

Raum: L3l01 433











Curriculum vitae

seit 2017 Projektkoordinatorin der Kooperation zwischen dem Kunstgeschichtlichen Institut der Goethe-Universität Frankfurt am Main, dem Fachgebiet Architektur- und Kunstgeschichte am Fachbereich Architektur der Technischen Universität Darmstadt und dem Deutschen Architekturmuseum

2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Elternzeitvertretung) bei Prof. Dr. Carsten Ruhl am Lehrstuhl für Architekturgeschichte des Kunstgeschichtlichen Instituts der Goethe-Universität Frankfurt am Main

2014 – 2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunstgeschichtlichen Institut der Goethe-Universität Frankfurt am Main im DFG-Forschungsprojekt „Medien und Mimesis“ (Teilprojekt „Praktiken der Ähnlichkeitserzeugung in der neueren europäischen Architektur“)

2011 – 2014 Mitglied der Redaktion von HORIZONTE – Zeitschrift für Architekturdiskurs

2010 Praktikum bei Nägeliarchitekten in Berlin

2009 Mitarbeit PBR Planungsbüro Rohling AG in Jena

2007 – 2014 Studium der Architektur an der Bauhaus-Universität in Weimar mit einem einjährigen ERASMUS-Aufenthalt an der Middle East Technical University in Ankara (Masterthesis zu Lebensläufen und Erfahrungswelten von 29 ehemaligen DDR-ArchitektInnen; Bachelorthesis zu Irrationalität in Entwurfsprozessen nach 1960)


Publikationen


Monographien

Mimesis Bauen. Architektengespräche (gemeinsam mit Eva von Engelberg-Dočkal; Hans-Rudolf Meier und Carsten Ruhl), Paderborn 2017.

Architektenausbildung in Weimar. 29 Lebensläufe zwischen DDR und BRD, Kromsdorf 2015.

Herausgeberschaft

Mimetische Praktiken in der neueren Architektur. Prozesse und Formen der Ähnlichkeitserzeugung (gemeinsam mit Eva von Engelberg-Dočkal und Markus Krajewski), Heidelberg 2017.

V.i.S.d.P.: HORIZONTE, Nr. 7, 2013.


Aufsätze

Die Idee einer unähnlichen Architektur. Greg Lynns geschmeidige Geometrien, in: Engelberg-Dočkal/Krajewski/Lausch 2017, S. 154–165.

Changing the Architectonic of Philosophy. John Rajchman’s Interest in Folded Architecture, in: philosophy@LISBON International eJournal, Nr. 5, 2016, S. 39–51.

Falten und Zusammenfalten. Kontext und Mimesis bei Peter Eisenman, in: Bogner, Simone/Spiegel, Daniela (Hg.): Im Kontext, HRMagazin. Festgabe für Hans-Rudolf Meier, 10.11.2016, S. 18–29.

Architektur als Maschine lesen, in: Forms of Formalism, Nr. 1, 2014, S. 44–65.

Die Beziehung zu den Dingen dieser Welt, in: HORIZONTE, Nr. 5, 2012, S. 148–154.


Beiträge in Ausstellungskatalogen

Werkbesprechung „Wall of Fame“ (2008) von Sebastian Mühl und Stefan Hurtig, in: Eine Art Aufruhr. Aktuelle Kunst in Position zu Politik, 2011, S. 86–87.


Rezensionen


Manuel Herz (Hrsg.): From Camp to City. Refugee Camps of the Western Sahara, Zürich 2013, in: HORIZONTE, Nr. 8, 2014, S. 133.

Manfred Rothenberger und Kathrin Mayer (Hrsg.): Der letzte Tag der Republik, Nürnberg 2011, in: HORIZONTE, Nr. 5, 2012, S. 184.


Forschungsinteressen


Theorie und Geschichte der Architektur des 20. bis 21. Jahrhunderts Architektur und Architektenausbildung in der DDR


Promotionsprojekt


Any Deleuze in Architecture. Übersetzungsprozesse zwischen der Philosophie Gilles Deleuzes und dem US-amerikanischen Architekturdiskurs der 1990er Jahre (bei Prof. Dr. Carsten Ruhl und Prof. Dr. Jörg Gleiter)

Kontaktdaten als vCard exportieren (.vcf)

zur Liste