342-3

Martin Luther – Mythos und Geschichte


„Hier stehe ich, ich kann nicht anders“ – der Ausspruch auf dem Reichstag in Worms ist wohl ebenso berühmt wie der (fingierte?) Thesenanschlag in Wittenberg. Das Bild des Reformators prägten im 19. und 20. Jahrhundert aber auch Darstellungen wie 'Martin Luther mit seiner Familie unter dem Weihnachtsbaum'. Die Schaffung eines Mythos beginnt zu Luthers Lebzeiten mit den Porträts und setzt sich dann in den Familienidyllen und Denkmälern des 19. Jahrhunderts fort. 2017 werden 500 Jahre Reformation gefeiert. Nicht nur für uns die Gelegenheit zu fragen, welches Bild von Luther zu verschiedenen Zeiten entworfen wurde und welche Rolle die Künste dabei spielten.


zurück