Vorlesung

Zeichnen und Bauen


Gebäude werden errichtet – und zwar genau so, wie sie vorher von den Architekten entworfen, also gezeichnet wurden. Stimmt das? Thema dieses Seminars ist der Vergleich zwischen den Originalzeichnungen, die von berühmten Baumeistern des Mittelalters und der Neuzeit erhalten sind, und ihren ausgeführten Bauten. Was sagt die grafische Sprache des Plans über das Denken der Verfasser, den Entwurfsprozess selbst aus? Welche Formen und Arten von Originalzeichnungen haben sich erhalten, wie können sie interpretiert und als Quellen zum Sprechen gebracht werden? In jeder Stunde wird ein berühmter Architekt, sein Leben und Werk, sowie ein von ihm entworfener Bau mit den dazu erhalten Zeichnungen verglichen. Der historische Bogen spannt sich von den Bauhütten des Mittelalters über die Baumeister der Renaissance und des Barock bis zu den jenen Architekten, deren Pläne im Original in Darmstadt studiert werden können: Georg Moller und Otto Bartning.



zurück