Neue Studienordnung

Neue Studienordnung (ab WS 2002/2003) für das Fach Kunstgeschichte

Stand: 18.03.03

Grundprinzipien der neuen Studienordnung im Bereich A: Die Module

· Die Struktur der Module ist in den beiden Teilfächern Kunstgeschichte und Archäologie jeweils gleich.

· Statt einzelner Seminarscheine, Prüfungen etc. werden nunmehr sog. Module absolviert. Jedes Modul umfaßt mehrere zusammengehörige Lehrveranstaltungen und wird mit einer abschließenden Note bewertet.

· Zusätzlich zu den Noten (nicht als Ersatz!) gibt es sog.Credit Points , die den Zeitaufwand ausdrücken, der für dieses Modul benötigt wird. Credit Points (= CP) gibt es für Studienleistungen (Seminare, Vorlesungen) oder Prüfungen.

· Jedes Modul kann nur „ganz oder gar nicht“ absolviert werden: Teilleistungen können nicht anerkannt werden (z.B. Seminar ohne Referat oder ohne Prüfung oder Vorlesungsbesuch ohne Seminar.) Es gibt für jedes Modul nur noch eine Gesamtnote, in diese fließen die Seminarleistungen, ggf. Prüfungsleistungen (in A2) und die Inhalte der Vorlesungen mit ein.

Prüfungen:

Das Modul A2 (Unterstufe, zweites Studienjahr) schließt mit der mündlichen Vordiplomsprüfung ab, die sich auf das zuvor besuchte Seminar dieses Moduls und die Vorlesung bezieht. Die Prüfungsnote gilt als Gesamtnote des Moduls A2.

Es gibt keine separaten Diplomprüfungen mehr. Aus den Noten der Module errechnet sich die Abschlußnote für das Vor- / Hauptdiplom.

Neuregelung für die Unterstufe

· In der Unterstufe sind im Bereich A zwei Module zu absolvieren. Sie können aus dem Angebot der Fachgebiete Geschichte und Theorie der Architektur (im weiteren: GTA) und Kunstgeschichte / Klassische Archäologie (im weiteren: KuKlar) frei kombiniert werden. Das bedeutet: Man kann entweder beide Module in einem Gebiet, oder je ein Modul bei GTA / KuKlar absolvieren.

· Das Modul A1 umfaßt beide Semester des ersten Studienjahres; das Modul A2 die beiden Semester des zweiten Studienjahrs.

Bei KuKlar wird A1 durch eine Studienleistung (Seminar) bewertet, A2 durch eine mündliche Prüfung über das Seminar und die besuchte Vorlesung.

Nur abgeschlossene Module können benotet werden.

  • Im Modul A1 (1. u. 2. Semester) sind bei KuKlar zu absolvieren:
    Das Proseminar mit schriftlicher Lernkontrolle (unbenotet) und ein Unterstufen-Seminar (als Abschlußnote gilt die Note des Seminars = Studienleistung).
  • Im Modul A2 (3. u. 4. Semester) sind bei KuKlar zu absolvieren:
    Eine Vorlesung, ein Unterstufen-Seminar und die mündliche Vordiplomsprüfung (als Abschlußnote gilt die Note der Prüfung).

Achtung: Für die Vordiplomsprüfung müssen sich die Studierenden selbständig im Juni bzw. Dezember im Prüfungssekretariat (Stadtmitte oder Mensa) anmelden.

Neuregelung für die Oberstufe:

· Für das Wahlpflichtfach (8 CP) aus dem Bereich A (GTA, Ku, Klar) muß die Teilnahme an zwei einsemestrigen Oberstufen-Seminaren mit jeweils einem benoteten Referat oder Hausarbeit (4 CP) eingebracht werden. Diese Seminare können frei aus dem Lehrangebot der drei Fächer Ku, Klar und GTA gewählt werden.

· Für ein Wahlfach (4 CP) aus dem Bereich A muß die Teilnahme an einem Oberstufenseminar mit einem benoteten Referat oder Hausarbeit (4 CP) nachgewiesen werden.

· Insgesamt können aus dem Bereich A bis zu 6 derartige Studienleistungen als „Wahlfächer“ anerkannt werden (6 x 4 CP = 24 CP = gesamter Wahlbereich).

· Jedes Oberstufenseminar wird mit 4 CP bewertet. Der Besuch der Vorlesungen des entsprechenden Faches wird als Ergänzung empfohlen, aber (im Unterschied zur Unterstufe) nicht geprüft und daher auch nicht mit Credits bewertet.