Groblewski_Mailand_mehr

THEMA: Der Dom zu Mailand

Das in vielen kollegialen Gesprächen vorbereitete international vernetzte Forschungsprojekt beschäftigt sich mit einem hochkomplexen Hauptwerk der europäischen Kunstgeschichte, dessen Erforschung bisher fast ausschließlich unter lokalen und regionalen Aspekten erfolgte. Die bisherigen baugeschichtlichen und historischen Forschungen werden einer Revision unterzogen, die Quellenlage ist mit Hilfe eines modernen kontextuellen Ansatzes zu erweitern und zu verbessern.

Intentionsgeschichte und Rezeptionsgeschichte sollen miteinander verschränkt und die Ergebnisse für eine Theorie des Monuments und für zukünftige denkmalpflegerische Entscheidungen fruchtbar gemacht werden. Anstelle der klassischen Baugeschichte tritt als Leitidee und Zielperspektive des Projektes die „Biographie des Monumentes“.